Big changes have come to Genealogy.com — all content is now read-only, and member subscriptions and the Shop have been discontinued.
 
Learn more


Chat | Daily Search | My GenForum | Community Standards | Terms of Service
Jump to Forum
Home: Surnames: Wack Family Genealogy Forum

Post FollowupReturn to Message ListingsPrint Message

Peter Wack Previously Waugh 1400's
Posted by: Peter Monika Hill Date: August 18, 2001 at 06:00:36
  of 67

Please be Patient And read this rough translation of an old typed document dated 1929 (The original text is below, if anyone can help with translation it would be very much appreciated!
Regards Peter & Monika Hill
e-mail

petermonika@1earth.net

Simple Translation

Wack

Towards the traditions comes the family Wack from England and shall the name original Waugh gelautet [gel - gold - tet] naben [hubs]. The first true up to now verifiably Wack in Germany was an Peter Wack, the as guard on the tower ( steeple ) in Annweiler under the Trifels [Tri - fels] by land gold in the year 1485 called is.

Then the above mentioned Peter Wack in Annweiler occurs and to the traditions the family from England comes, so is the possibility not from the hand to point to, that the ancestor of 1485 mentioned Peter Wack he in the bodyguard of king Richard Lowennerz the in the year 1193 on the Trifels [Tri - fels] by Annweiler captivate sat, was and to discharge of king in Annweiler zurüekgeblieben [to the - üek - abode] was. Still today live carrier of name Wack in Annweiler.

The next true accredited Wack is in the year 1542 Casper Wack in Saarwerden in the damaligen [of that time - en] Graftschaft [count - schaft] nassau- Saarwerden [Saar - become (be, gotten, used)], Neute [new - te] to lorraine belonging to, the with 3 lump to the Türkensteuer [turks - tax] verganlagt [vergan - were] became, of it son Hanns with 2 lump and is son with 1 cruiser.

Around 1602 step an Hans Wack ( Wackh) in Salzburg on, the an emblem it leads. Emblem: an masculine half length portrait a spear in the hand. Jewel: ditto. This emblem is an so-called "speaking". The man with the spear is an "guard". The name Wack hangs with "sentinels" together.

In the year 1698 was an Johannes Wack majeros ( mayor ) in the lower-case place Rubenheim in the Bliestale. He is in the census - wile from these year called, even so in the statute labor register of office Blierkas - phone, the in the year from about 1704-1714 falls. From these Johannes Wack leaves he an incessant Stammesfolge [tribally - nonsuccession] all Wack. The in the Bliestale resident are or from then her way out have, ascertain. Towards wider families - tradition - en] be in the so-called western - fett western - palatinate and bordering part from lorraine, frü here earldoms nassau-Saarbrücken and from the leyen [l - eyen]) two brethren Wack resident been, from those the an dark behaar [be - hair] and the other carroty was, from these Brüdern [brethren - n] went two L: no from, the the black Wack, the in the Saartale [Saar - dale (vale, valley)] resident une protestant are and the red Wack in the Bliestale [blew - dale - e], the catholic are.

In year 1575 became in the earldoms nassau-Saarbrücken [Saar - bridges] and Saarwerden [Saar - become (be, gotten, used)] the reformation pp of einführen and it is anzunehme [on - to - takes] that two sons or grandson of already in the year 1542 mentioned punch Wack the Stammväter [root - fathers] the both lines are, from those the black Wack in the field the earl from nassau-Saarbrücken [Saar - bridges] remained and according to the Confession [Confes - sion] of Landesherrn [sovereign - n] protestant became, during the red Wack, around catholic to remained in the neighboring district the catholically grafen [earl] from the Leyen [L - eyen] mortised and dorten [there - en] its line fortpflanzte [forth - implants - e].

Neustadt [new - town] a/Haardt [hair - dt], 22. December 1929.

Original German Text

Wack

Nach den Traditionen stammt die familie Wack aus England und soll der Name ursprünglich Waugh gelautet naben. Der erste urkundlich bis jetzt nachweisbare Wack in Deutschland war ein Peter Wack, der als Wächter auf dem Kirehturm ( Kirchturm ) in Annweiler unter dem Trifels bei Landau im Jahre 1485 genannt wird.

Da der oben erwähnte Peter Wack in Annweiler auftritt und nach den Traditionen die Familie aus England stammt, so ist die Möglichkeit nicht von der Hand zu weisen, daß der Ahne des 1485 erwähnten Peter Wack sich im Gefolge des Königs Richard Lowennerz der im Jahre 1193 auf dem Trifels bei Annweiler gefangen saß, befand und nach Freilassung des Königs in Annweiler zurüekgeblieben war. Noch Heute leben Träger des Namens Wack in Annweiler.

Der nächste urkundlich beglaubigte Wack ist im Jahre 1542 Casper Wack in Saarwerden (Saar-union) in der damaligen Graftschaft Nassau- Saarwerden, Neute zu Lothringen gehörig, der mit 3 Batzen zur Türkensteuer verganlagt wurde, dessen Sohn Hanns mit 2 Batzen und sein Sohn mit 1 Kreuzer.

Um 1602 tritt ein Hans Wack ( Wackh) in Salzburg auf, der ein Wappen Führte. Wappen: ein männliches Brustbild einen Spieß in der hand. Kleinod: desgleichen. Dieses Wappen ist ein sogenanntes "sprechendes". Der Mann mit dem Spieß ist ein "Wächter". Der Name Wack hängt mit "Wachen" zusammen.

im Jahre 1698 war ein Johannes Wack majeros ( Bürgermeister ) in dem kleinen Orte Rubenheim im Bliestale. Er wird in der Volkszählungsliste von diesem Jahre genannt, ebenso in dem Fron register des Amtes Blierkastel, das in die Jahre von etwa 1704-1714 fällt. Von diesem Johannes Wack läßt sich eine ununterbrochene Stammesfolge sämtlicher W. die im Bliestale ansässig sind oder von da ihren Ausgang haben, feststellen. Nach weiteren Familienüberlieferungen seien im sogenannt Westrich (Westpfalz und angrenzender teil von Lothringen, frü here Grafschaften Nassau-Saarbrücken und von der leyen) zwei Brüder Wack ansässig gewesen, von denen der eine dunkel behaar und der andere rötlich war, Von diesen Brüdern gingen zwei L: nein aus, die der schwarzen Wack, die im Saartale ansässig une protestantisch sind und die roten Wack im Bliestale, die katholisch sind.

Im Jahre 1575 wurde in den Grafschaften Nassau-Saarbrücken und Saarwerden die Reformation eingeführt und es ist anzunehme daß zwei Söhne oder Enkel des bereits im Jahre 1542 erwähnten Kasper Wack die Stammväter der beiden Linien sind, von denen der schwarze Wack im Gebiete der Grafen von Nassau-Saarbrücken verblieb und gemäß der Confession des Landesherrn protestantisch wurde, während der rote Wack, um katholisch zu bleiben in das benachbarte Gebiet der katholischen grafen von der Leyen verze und dorten seine Linie fortpflanzte.

Neustadt a/Haardt, 22. Dezember 1929.

gez. ed. Wack.



Followups:
No followups yet

Post FollowupReturn to Message ListingsPrint Message

http://genforum.genealogy.com/wack/messages/27.html
Search this forum:

Search all of GenForum:

Proximity matching
Add this forum to My GenForum Agreement of Use
Link to GenForum
Add Forum
Home |  Help |  About Us |  Site Index |  Jobs |  PRIVACY |  Affiliate
© 2007 The Generations Network